10.10.2019 Patagonien - Abenteuer definieren

 20191010 Plakat Rieck
.                                                        Das Plakat als pdf-Datei

 

Dr. Olaf Rieck und seinem Partner gelang 2009 eine eindrucksvolle Expedition in die unberührte Urlandschaft des patagonischen Inlandseises, vom Jorge-Montt-Gletscher im Norden bis zu den beiden großartigsten Granitbergen der Erde, dem Fitz Roy und dem Cerro Torre. Von der faszinierenden Schönheit dieser Region, den spannenden Erlebnissen und den oft scheinbar unüberwindbaren Schwierigkeiten der Expedition berichtet Dr. Olaf Rieck mit atemberaubenden Bildern.
 
Paso Superior
Paso Superior
 
Stellen Sie sich den unwirtlichsten und stürmischsten Ort der Welt vor. Völlig menschenleer, kaum erforscht, schwer zu erreichen. Dieser Ort liegt am unteren Ende Südamerikas in Patagonien: mit 17.000 Quadratkilometern ist das patagonische Inlandeis die viertgrößte Eisfläche der Erde. Seine Überquerung gehört bis heute zu den ganz großen und selten gewagten Abenteuern. Stichworte: Jorge-Montt-Gletscher, Fitz Roy, Cerro Torre.
.
Mit 17.000 Quadratkilometern gehört das patagonische Inlandseis am unteren Ende Südamerikas zu den vier größten Eisflächen unseres Planeten. Kaum erforscht, menschenleer, stürmisch und schwer zu erreichen, stellt die Durchquerung des patagonischen Inlandeises bis heute eines der ganz großen und sehr selten gewagten Abenteuer dar.
 
Plateau Inlandeis
Plateau Inlandeis
 
Dr. Olaf Rieck und seinem Partner gelang 2009 eine eindrucksvolle Expedition in diese unberührte Urlandschaft, vom Jorge-Montt-Gletscher im Norden bis zu den beiden großartigsten Granitbergen der Erde, dem Fitz Roy und dem Cerro Torre.
 
Vom „Abenteuer Patagonien“, der faszinierenden Schönheit dieser Region, den spannenden Erlebnissen und den oft scheinbar unüberwindbaren Schwierigkeiten der Expedition berichtet Dr. Olaf Rieck in seinem ca. anderthalbstündigen Vortrag mit atemberaubenden Bildern.
.
Torre
Torre
 
Segeln
Segeln
 
Fitz Roy und Trabanten
Fitz Roy und Trabanten
 
Portrt.
 
Olaf Rieck (* 15. Oktober 1964 in Lutherstadt Wittenberg) ist ein deutscher Bergsteiger.
 
Rieck studierte zunächst Tiermedizin und war anschließend, von 1990 bis 1998, an der Universität Leipzig tätig.
1993 wurde er zum Dr. med. vet. promoviert. 1998 verließ er die Universität und arbeitet seitdem als freier Fotojournalist und Alpinist in Leipzig.
 
Rieck hat bislang zwei Achttausender (Cho Oyu und Gasherbrum II) bestiegen.
Außerdem gelangen ihm zwei Erstbesteigungen – Num Ri (2002) und Amphu Laptsa Middle (2008) – sowie eine Zweitbesteigung – Cho Polu (1999) – in der Khumbu-Region in Nepal.
2005 scheiterte er wegen schlechten Wetters beim Versuch, den Mount Everest ohne zusätzlichen Sauerstoff zu besteigen.
Neben alpinen Projekten unternimmt Rieck auch Extremtrekkingtouren, wie beispielsweise die Süd-Nord-Durchquerung von Spitzbergen 2004 oder die Überquerung des patagonischen Inlandeises 2009.
 
Mehrere seiner Expeditionen wurden durch Filme dokumentiert, die in verschiedenen Dritten Programmen und in 3sat gezeigt wurden.